Satzung

A   ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

§1 Name, Sitz, GeschĂ€ftsjahr

  1. Der Verein fĂŒhrt den Namen "Die Sporttaucher e.V."
  2. Sitz des Vereins ist Elsfleth
  3. GeschÀftsjahr ist das Kalenderjahr.
  4. Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.

§2 Zweck, Ziele, GrundsĂ€tze

  1. Der Verein setzt sich zur Aufgabe, nach dem Grundsatz der Freiwilligkeit und unter Ausschluß parteipolitischer, konfessioneller und rassistischer Bestrebungen der Gesundheit und Lebensfreude der Mitglieder insbesondere durch AusĂŒbung, Pflege und Förderung des Breiten-, Familien- und Freizeittauchsports zu dienen. Der Vereins verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnĂŒtzige Zwecke im Sinne des Abschnittes "SteuerbegĂŒnstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
  2. Der Vereins hat den Zweck, den Tauchsport zu fördern, insbesondere auch die Jugend fĂŒr den Tauchsport zu begeistern. Er unterstĂŒtzt seine Mitglieder durch stĂ€ndige Informationen, Seminare und Trainingslager in dem BemĂŒhen, die Tauchausbildung auf einen gehobenen praxisnahen Stand zu bringen.
  3. Der Verein:
    a) Sportliches Tauchen mit und ohne AtemgerĂ€t
    b) Förderung und Pflege der verschiedensten Unterwassertechniken und wissenschaften sowie tangierender Bereiche
    c) Unterwasserphotographie und -kinematographie
    d) Erhaltung, Schutz und Pflege der Unterwasserflora und -fauna
    e) Sportliche Freizeitgestaltung und Geselligkeitspflege
    f) Jugendbetreuung und -ausbildung
    g) DurchfĂŒhrung von Seminaren und LehrgĂ€ngen fĂŒr Tauchlehrer
    i) Einheitliche Ausbildung und PrĂŒfung auf international hohem Standard
    j) Vertretung der Mitglieder im In- und Ausland
    k) Förderung internationaler Begegnungen
    l) Fachliche Öffentlichkeitsarbeit
  4. Der Verein ist selbstlos tÀtig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
  5. Mittel des Vereins dĂŒrfen nur fĂŒr die satzungsgemĂ€ĂŸen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
  6. Es darf keine Person durch Ausgaben, dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhĂ€ltnismĂ€ĂŸig hohe VergĂŒtungen begĂŒnstigt werden.

B   MITGLIEDSCHAFT

§3 Mitglieder

Der Verein besteht aus:

  1. Ehrenmitgliedern
  2. fördernden Mitgliedern
  3. ordentlichen Mitgliedern
  4. jugendlichen Mitgliedern (unter 18 Jahre)
  5. passiven Mitgliedern
  1. Die Ehrenmitgliedschaft regeln § 7 der Verbandssatzung sowie Nebenordnungen (Ehrenordnung)
  2. Fördernde Mitglieder können natĂŒrliche und juristische Personen sein und werden, die sich verpflichten, einen mehrfachen, in einem besonderen Fonds anzusammelnden Beitrag zu zahlen. Über die Verwendung dieses Fonds entscheidet der Vorstand nach Anhören der fördernden Mitglieder.
  3. Ordentliches Mitglied können natĂŒrliche und juristische Personen werden, die in unbescholtenem Rufe stehen.
  4. Jugendliche Mitglieder im Sinne dieser Satzung sind solche Mitglieder, die das 18. Lebensjahr nicht vollendet haben. NĂ€here Einzelheiten regeln§ 6 Ziffer 1 der Verbandssatzung so wie Nebenordnungen (Jugendordnung).
  5. Passives Mitglied kann jede natĂŒrliche und juristische Person sein und werden, die bestrebt ist, die Vereinsziele und -interessen gemĂ€ĂŸ § 2 der Satzung zu verfolgen und zu wahren.
  6. Fördernde, passive und jugendliche Mitglieder besitzen kein Stimm- und Wahlrecht.

§4 Aufnahme

  1. Mitglied des Vereins können juristische sowie natĂŒrliche Personen werden und sein, die in unbescholtenem Rufe stehen und die Vereininteressen fördern.
  2. Zur Aufnahme in den Verein ist ein bei der GeschÀftsstelle einzureichender schriftlicher Antrag erforderlich, der bei mangelnder GeschÀftsfÀhigkeit des Antragstellers der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter bedarf.
  3. Die Abgabe des Antrags bedeutet vorlĂ€ufige Aufnahme in den Verein, die der Vorstand beschließt. Wird dem Antragsteller nicht binnen eines Monats nach Antragstellung ein ablehnender Bescheid erteilt, gilt er als aufgenommen, wobei eine ZurĂŒckweisung keiner BegrĂŒndung bedarf. Der Bewerber hat das Recht, gegen die ZurĂŒckweisung seines Ablehungsbescheides Einspruch zu erheben. Über diesen Einspruch entscheidet der Vorstand mit ¾ Mehrheit durch unanfechtbare Entscheidung endgĂŒltig.
  4. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem 1. dem Quartals, in dem sie beantragt wird. Mit der vorlĂ€ufigen Aufnahme ist der Bewerber des Vereins einschließlich der erlassenen Ordnungen unterworfen. Jedes aufgenommene Mitglied erhĂ€lt einen Mitgliedsausweis sowie einen Abdruck der jeweils gĂŒltigen Satzung.
  5. Die Mindestmitgliedsdauer betrÀgt ein Jahr.
  6. Eintretende Mitglieder haben eine einmalige AufnahmegebĂŒhr zu entrichten, deren Höhe die ordentliche Mitgliederversammlung bestimmt und die in der jeweils gĂŒltigen Beitragsordnung festgelegt ist.

§5 BeitrĂ€ge und GebĂŒhren

  1. Vereinmitglieder sind, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt, beitragspflichtig.
  2. MitgliedsbeitrĂ€ge sind jĂ€hrlich im voraus bis zum 31. Januar eines jeden Jahres zu entrichten; bei Eintritt jedoch nur fĂŒr den Rest des laufenden Jahres.
  3. BeitrĂ€ge und GebĂŒhren aller Art können nicht gegen Forderungen aufgerechnet werden.
  4. Die Höhe der GebĂŒhren und BeitrĂ€ge wird jĂ€hrlich von der Hauptversammlung fĂŒr das nĂ€chste GeschĂ€ftsjahr bestimmt.
  5. Der Vorstand kann Mitgliedern aus besonderen GrĂŒnden den Beitrag ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

§6 Sonstige Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Jugendliche Mitglieder ĂŒben die in der Jugendordnung festgelegten Rechte aus.
  2. Die Mitglieder sind berechtigt, an allen Veranstaltungen des Vereins unter BerĂŒcksichtigung der Bestimmungen des Jugendschutzes teilzunehmen und die Einrichtungen des Vereins zu nutzen.
  3. In den Vorstand ist jedes Mitglied wÀhlbar, welches geschÀftsfÀhig ist, dem Verein mindestens zwei Jahre angehört.
  4. FĂŒr die Mitglieder sind die Satzung, die erlassenen Ordnungen sowie die BeschlĂŒsse des Vorstandes verbindlich. Den berechtigten Anordnungen der Aufsichts- und LehrkrĂ€fte ist Folge zu leisten.
  5. Die Mitglieder sind verpflichtet, die Vereinsinteressen zu wahren und alles dem Ansehen und Zweck des Vereins Entgegenstehende zu unterlassen.
  6. Anschriftwechsel sind der GeschĂ€ftsstelle unverzĂŒglich mitzuteilen.
  7. MĂ€nnliche und weibliche Mitglieder sind gleichberechtigt.

§7 Ehrungen

  1. Zu Ehrenmitgliedern können auf Vorstandsvorschlag durch Beschluß einer Hauptversammlung Personen ernannt werden, die sich um die Förderung desTauchsports besonders verdient gemacht haben.
  2. Die nach Abs. 1 geehrten Personen haben alle Rechte der Mitgliedschaft. Sie sind beitragsfrei.

§8 Beendigung der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft endet durch:
  • Tod
  • freiwilligen Austritt
  • Streichung von der Mitgliederliste
  • Ausschluß
  • Auflösung einer juristischen Person
  1. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen sÀmtliche Rechte des Mitglieds am Verein und dessen Vermögen.
  2. Der freiwillige Austritt erfolgt durch ErklĂ€rung per Einschreiben an die GeschĂ€ftsstelle unter Einhaltung einer Frist von sechs Wochen sowie RĂŒckgabe des Mitgliedsausweises und wird stets mit Ende des laufenden Kalenderhalbjahres rechtswirksam, sofern die Mindestmitgliedsdauer eines Jahres bis dahin erfĂŒllt ist. AustrittserklĂ€rungen mĂŒssen eigenhĂ€ndig, bei MinderjĂ€hrigen von den gesetzlichen Vertretern, unterschrieben sein.
  3. Die Streichung eines Mitglieds von der Mitgliederliste kann der Verein vornehmen, wenn das Mitglied trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung mit seinen Zahlungsverpflichtungen im RĂŒckstand ist. Die Verpflichtung zur Zahlung der fĂ€llig gewordenen Schuld bleibt unberĂŒhrt.
  4. Der Ausschluß eines Mitglieds kann vom Vorstand ausgesprochen werden, wenn in der Person des Mitglieds ein wichtiger Grund vorliegt.
  5. AusschließungsgrĂŒnde sind insbesondere:
    • vorsĂ€tzliche, grob fahrlĂ€ssige oder wiederholte VerstĂ¶ĂŸe gegen die Satzung bzw. die berechtigten Vereinsinteressen sowie gegen BeschlĂŒsse und Anordnungen des Vorstandes.
    • unehrenhaftes Verhalten, soweit es mit dem Vereinleben oder den Interessen und Zielen des Verbandes in unmittelbarem Zusammenhang steht
    • jeglicher Unterwasserschußwaffengebrauch, soweit er nicht zu Schutze des Tauchsportlers in Anwendung kommt
    • sonstige schwerwiegende, die Vereinordnung berĂŒhrende GrĂŒnde
    • Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand
    • Vor Entscheidung des Vorstandes ist dem Mitglied unter Setzung einer Frist von mindestens sechs Wochen Gelegenheit zugeben, sich zu den erhobenen VorwĂŒrfen zu Ă€ußern. Der Ausschließungsbeschluß ist dem Mitglied unter Darlegung der GrĂŒnde durch eingeschriebenen Brief bekanntzugeben
    • Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle AnsprĂŒche aus dem MitgliedschaftsverhĂ€ltnis, unbeschadet des Anspruchs des Vereins auf rĂŒckstĂ€ndige Beitragsforderungen. Eine RĂŒckgabe von BeitrĂ€gen, Sacheinlagen oder Spenden ist ausgeschlossen

C VERTRETUNG UND VERWALTUNG des Vereins

§9 Die Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

  1. die Mitgliederversammlung
  2. der Vorstand
  3. die Sachabteilungen und FachausschĂŒsse

§10 Die Mitgliederversammlung

a)  schriftlicher Jahresbericht des Vereins
b)  schriftlicher Rechenschaftsbericht des Kassenwartes
c)  PrĂŒfungsbericht der KassenprĂŒfer
d)  Entlastung der Verbandsorgane
e)  Beschlußfassung ĂŒber den Haushaltsplan und Festsetzen der BeitrĂ€ge und GebĂŒhren
f)  Beschlußfassung ĂŒber Sonderausgaben, die im Einzelfall 1/3 des Verbandsvermögens ĂŒbertreffen
h)  Verleihung von Ehrungen gemĂ€ĂŸ § 7 Ziff. 1
i)  Entscheidungen ĂŒber Berufungen bei AusschlĂŒssen von der Mitgliedschaft
j)  AntrĂ€ge
k)  Verschiedenes
  • Ort und Tag der Versammlung
  • die Bezeichnung des Versammlungsleiters und des SchriftfĂŒhrers
  • die Zahl der erschienenen Mitglieder
  • die Feststellung der satzungsgemĂ€ĂŸen Berufung der Versammlung
  • die Tagesordnung mit der Angabe, ob sie bei der Berufung der Versammlung mit angekĂŒndigt war
  • die Feststellung der BeschlußfĂ€higkeit der Versammlung
  • die gestellten AntrĂ€ge sowie die gefaßten BeschlĂŒsse
  • die Unterschriften des Versammlungsleiters und des Protokollanten
  1. Die Mitgliederversammlung
  2. Die alljĂ€hrliche ordentliche Mitgliederversammlung soll möglichst im ersten Vierteljahr jeden GeschĂ€ftsjahres durchgefĂŒhrt werden. Sie dient der Unterrichtung der Mitglieder ĂŒber Vereinsangelegenheiten durch den Vorstand, der Kontrolle der Vereinorgane sowie der AusĂŒbung der den Mitgliedern durch diese Satzung zugewiesenen Rechte.
  3. GegenstĂ€nde der Beratung und Beschlußfassung der Hauptversammlung sind:
  4. Über den Verlauf jeder Mitgliederversammlung ist von einem von der Versammlung bestimmten Protokollanten eine Niederschrift aufzunehmen, die enthalten soll:
  5. Das Versammlungsprotokoll wird vierzehn Tage nach der jeweiligen Versammlung in der GeschÀftsstelle zur Einsichtnahme ausgelegt. Wird innerhalb weiterer vierzehn Tage kein schriftlicher Einspruch eingelegt, gilt das Protokoll als genehmigt.
  6. FĂŒr jede Mitgliederversammlung betrĂ€gt die Ladungsfrist 4 Wochen. Die Mitglieder des Vereins sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung vom PrĂ€sidenten schriftlich oder elektronisch (z. B. durch Versenden einer E-Mail) einzuladen. Die schriftliche Einladung erfolgt an die dem Verein zuletzt mitgeteilte Adresse.
  7. AntrÀge zur Mitgliederversammlung sind mindestens 1 Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich dem Vorstand einzureichen

§11 Der Vorstand

  • dem PrĂ€sidenten
  • dem 1. Vize-PrĂ€sidenten
  • dem 2. Vize-PrĂ€sidenten
  • dem Kassenwart
  • dem SchriftfĂŒhrer
  1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
  2. Dem Vorstand obliegt die Leitung des Vereins. Er ist fĂŒr alle Aufgaben zustĂ€ndig, die nicht durch die Satzung oder GeschĂ€ftsorgnung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. Der Vorstand bestimmt die Richtlinien der Vereinsspolitik. Er leitet und koordiniert die Arbeit des PrĂ€sidiums.
  3. Die GeschÀftsordnung gibt sich der Vorstand selbst.
  4. Der Vorstand wird erstmalig fĂŒr die Dauer von vier Jahren und anschliessend fĂŒr zwei Jahre gewĂ€hlt.
  5. Die GrĂŒndungsmitglieder rĂŒcken nach vier Jahren in den Ältestenrat, wenn Sie kein Vorstandposten bekleiden.

§12 Vorstand gemĂ€ĂŸ §26 BGB

Der Vorstand gemĂ€ĂŸ §26 BGB besteht aus dem PrĂ€sidenten, 1. und 2. Vize-PrĂ€sidenten. Jeder von Ihnen allein ist vertretungsberechtigt.
SatzungsÀnderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen.


§13 Die Sachabteilungen und FachausschĂŒsse

  • Tauchausbildung
  • Tauchmedizin
  • Jugenderziehung
  • Tauchsport
  • Tauchtechnik
  • Unterwasserwissenschaft und -forschung
  • Tauchsportrecht
  • Auslandsbeziehungen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Sonstiges
  1. FĂŒr die Bereiche
  2. können zusĂ€tzliche Sachabteilungen gegrĂŒndet oder FachausschĂŒsse tĂ€tig werden. Diese Vereinsorgane nehmen ihre Aufgabenbereiche in eigener Verantwortung wahr.

  3. Sachabteilungsleiter oder Fachausschußvorsitzende sind die fĂŒr den jeweiligen Aufgabenbereich von der Mitgliederversammlung gewĂ€hlten Mitglieder. Die stellvertretenden Sachabteilungsleiter bzw. Fachausschußvorsitzenden werden von den Mitgliedern der Sachabteilungen bzw. FachausschĂŒsse aus ihrer Mitte gewĂ€hlt.
  4. Die Mitglieder der Sachabteilungen bzw. FachausschĂŒsse werden von dem Vorstand auf zwei Jahre berufen.
  5. Zusammensetzung, Aufgaben und Arbeitsweise der Sachabteilungen und FachausschĂŒsse regeln die vom Verein fĂŒr die Sachgebiete zu erlassenden Ordnungen.

§14 Die RechnungsprĂŒfer

  1. Die Mitgliederversammlung wĂ€hlt aus dem Kreis der stimmberechtigten Mitglieder zwei RechnungsprĂŒfer fĂŒr eine Amtszeit von einem Jahr. Zum RechnungsprĂŒfer können nur Mitglieder gewĂ€hlt werden, die nicht gleichzeitig einem Organ des Vereinsangehören.
  2. Die RechnungsprĂŒfer sollen die OrdnungsmĂ€ĂŸigkeit der BuchfĂŒhrung und der Belege sowie die KassenfĂŒhrung sachlich und rechnerisch prĂŒfen, diese durch ihre Unterschrift bestĂ€tigen und der Mitgliederversammlung hierĂŒber Bericht erstatten.
  3. Bei vorgefundenen MĂ€ngeln mĂŒssen die RechnungsprĂŒfer zuvor dem Vorstand berichten.
  4. Die PrĂŒfungen sollen jeweils innerhalb angemessener ĂŒbersehbarer ZeitrĂ€ume wĂ€hrend und zum Ende eines GeschĂ€ftsjahres stattfinden.

§15 Ältestenrat

  1. Der Ältestenrat besteht aus den GrĂŒndungsmitgliedern.
  2. Der Ältestenrat hat Mitspracherecht bei:
  •  Investitionen die mehr als 50 % des Vereinsvermögens betragen
  • bei Ausschluss eines Mitglieds
  • wenn es das Interesse des Vereins erfordert
  • bei Auflösung

D Sonstige Bestimmungen

§16 Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur vom Vorstand beschlossen werden.
  2. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, ist der Vorstand Liquidatoren.
  3. Die vorstehende Vorschrift gilt entsprechend fĂŒr den Fall, daß der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine RechtsfĂ€higkeit verliert.
  4. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegĂŒnstigter Zwecke fĂ€llt das Vermögen des Vereins an die Gemeinde Wiefelstede, die es unmittelbar und ausschließlich fĂŒr gemeinnĂŒtzige sportliche Zwecke zu verwenden hat.
  5. Wenn sich nicht mindestens 7 Mitglieder entschließen, den Verein weiterzufĂŒhren, wird der Verein aufgelöst.

§17 Haftung des Vereins

  1. Der Verein haftet gegenĂŒber seinen Mitgliedern, GĂ€sten oder sonstigen Trainingsberechtigten nicht fĂŒr bei Veranstaltungen, WettkĂ€mpfen und Übungen entstandene UnfĂ€lle, BeschĂ€digungen oder DiebstĂ€hle. AnsprĂŒche an Sportunfall-, Haftpflicht- und sonstige Versicherungen bleiben hierdurch unberĂŒhrt.
  2. Bei grob fahrlÀssiger, vorsÀtzlicher oder wiederholter SchÀdigung des Vereineigentums ist vom Verursacher voller Schadenersatz zu leisten.
  3. FĂŒr sĂ€mtliche Verbindlichkeiten des Verein haftet ausschließlich das Vereinvermögen, das aus dem Kassenbestand, dem Bankguthaben und sĂ€mtlichem beweglichen und unbeweglichen Vermögen besteht.

Übertragungs- und Rechtschreibfehler vorbehalten   "Die Sporttaucher e.V."   Elsfleth, o8.o2.2o17